Lederreitstiefel Beratung

Lederreitstiefel Beratung - hier finden Sie den für Sie passenden Reitstiefel!


Reitstiefel Gruppen:


Dressurreitstiefel

Dressurstiefel haben in der Regel einen festen Schaft mit einem hohen Dressurbogen (Außenhöhe des Stiefels - Innenhöhe) um das Bein optisch länger wirken zu lassen. Der harte Schaft soll das Bein dabei unterstützen, möglichst ruhig am Pferd anzuliegen. Teurere Dressur Reitstiefel haben jedoch eine weiche Schaftinnenseite, um den präzise Einwirkung des Unterschenkels auf das Pferd nicht durch einen harten Schaft zu verlieren. Dressurstiefel werden meist ohne Schnürung und mit oder ohne Reißverschluss angeboten. Ist der Reißverschluss schon von Anfang an im Reitstiefel mit enthalten, hat dies einen großen Vorteil: Er kann deutlich enger um den Knöchel angefertigt werden, als ein Stiefel ohne Reißverschluss. Bei einem Stiefel ohne Reißverschluss ist es auch nicht möglich, den Schaftabschluss enger als 2cm - Wadenumfang anzufertigen, da man mit seiner Wade noch durch den Schaftabschluss bzw. mit dem größten Fersenumfang um die Ecke (am Knöchelumfang vorbei) in den Stiefel gelangen muss. Ein Stiefel mit Reißverschluss sitzt also deutlich enger um den Knöchel und bietet somit einen festeren Halt im Stiefel. Der Reißverschluss bei Dressurstiefeln sitzt meist vorne innen, damit dieser beim Reiten fast unsichtbar ist. Wichtig ist jedoch auch, dass der Reißverschluss nach dem Reiten gut gepflegt wird, da dieser häufig das Erste ist, was bei einem Reitstiefel kaputt geht. (Ein Dressurstiefel ohne Reißverschluss setzt sich max. 2cm, ein Dressurstiefel mit Reißverschluss max. 1cm)


Springreitstiefel

Springstiefel sind deutlich weicher als Dressurstiefel und haben in den meisten Fällen eine Schnürung am Rist, um einen möglichst engen Sitz um den Fuß zu ermöglichen. (Achtung: bei manchen Modellen ist die Schnürung nur Zierde und nicht zum Schüren geeignet) Sie besitzen meist einen Reißverschluss hinten, damit auch hier der Stiefel möglichst eng um den Knöchel geschnitten werden kann, um ein Herunterrutschen des Stiefels zu verhindern. Spring Reitstiefel haben im Gegensatz zu einem Dressur Reitstiefel einen niedrigeren Dressurbogen (Schaftaußenhöhe - Innenhöhe) und sind besitzen meist einen etwas kürzeren Schaft (kein Aufschlag für das Setzen des Stiefels) um den Reiter über dem Sprung nicht zu behindern.


Polo Reitstiefel

Polo Reitstiefel werden gern im Training von Dressurreitern getragen, da sie meist durch einem Reißverschluss vorn bzw. einer kompletten Schnürung von unten bis oben einen schicken Kontrast zum standard Dressurstiefel in schwarz bieten. Die komplette Schnürung hat den Vorteil, dass der Stiefel super eng um den Knöchel geschnürt werden kann und somit ein optimaler Halt im Stiefel gewährleistet ist. Damit können auch Tagesform abhängige Schwellungen der Wade um 1-2cm ausgeglichen werden, auch den teuren Wechsel eines Reißverschlusses spart man sich durch diese Bauweise, man benötigt lediglich ein paar Ersatzschnürsenkel. Sie haben, je nach Hersteller bzw. Modell einen harten bzw. weichen Schaft und sind in vielen Farbkombinationen, Schnallenvarianten usw. erhältlich. (Polo Reitstiefel setzen sich im Gebrauch maximal 1cm)


Allround bzw. Freizeitreitstiefel

Freizeit Reitstiefel sind meist aus robustem Rindbox bzw. Nubukleder gefertigt und sind somit optimal für den täglichen Gebrauch im Matsch geeignet. Sie besitzen einen weichen Schaft und können somit bequem den ganzen Tag getragen werden. Teilweise gibt es sie mit einen Elastikeinsatz im Schaft, um sich an eine über den Tag verändernde Wade besser anpassen zu können. (Freizeit Reitstiefel sollten ohne Aufschlag für das Setzen des Stiefels gekauft werden, damit Sie nach dem Eintragen beim Aufsteigen nicht in der Kniekehle zwicken)


Lederarten:

Rindboxleder

Rindboxleder wird bei den meisten Einsteiger und Trainings- Reitstiefeln verwendet. Es ist aus der obersten Hautschicht des Rinds gefertigt, hat eine grobe Struktur und dadurch sehr robust und haltbar.


Kalbsleder

Kalbsleder wird meist bei einem hochpreisigen Reitstiefel verwendet. Es ist deutlich weicher, als ein Rindboxleder und von der Struktur her viel feiner. Es ist meist bei Turnierstiefeln gewünscht, da es besser auf hochglanz poliert werden kann. Dieses Leder ist jedoch nicht so robust und haltbar, wie ein Rindboxleder.


Inhalt drucken

Kundenbewertungen bei Trusted Shops: 4.77 / 5.00 auf Grundlage von 147 Bewertungen